Die Antworten auf Ihre Fragen

Wer mehr über natreen® erfahren will, ist hier schon ganz richtig! Alles Wissenswerte zur Marke natreen® und zu unseren Produkten finden sich hier auf der natreen® Homepage! Unter „Produkte“ befinden sich alle Informationen zu unserem vielfältigen kalorienreduzierten Produktsortiment. Stöbern Sie durch die natreen® Welt und erfahren Sie mehr über Ihr(e) Lieblingssüße, -obst oder -getränk. Entdecken Sie interessante Rezepte und Zubereitungstipps. Und wenn dies noch nicht ausreicht, dürfen Sie uns natürlich auch auf Facebook besuchen.


natreen® gibt es schon seit über 50 Jahren. Im Jahr 1963 kommt natreen® als erster Süßstoff auf den Markt. Zunächst nur als Flüssigsüße und Tabletten erhältlich, hat sich die Marke natreen® kontinuierlich weiterentwickelt.

natreen® vereint heute neben klassischen Süßstoffen als Zuckeralternative eine Vielzahl an Produktkategorien. Dabei vertrauen Verbraucher seit den Anfängen auf die bewährte Qualität der natreen® Produkte und konnten mit Leichtigkeit jede Menge Kalorien sparen.

Unter der Rubrik „Über natreen“ finden sich viele weitere interessante Informationen zur Historie der Marke natreen®.


Süßstoffe gehören zu den Süßungsmitteln, sie haben einen süßen Geschmack, dabei aber kaum oder gar keine Kalorien. Süßstoffe dienen als Alternative für Zucker und ermöglichen süßen Geschmack in Speisen und Getränken – ohne bzw. mit nur wenigen zusätzlichen Kalorien.

Die Süßkraft der bekannten und zugelassenen Süßstoffe liegt weit über der Süßkraft von Zucker – je nach Süßstoff ist sie 35- bis 13000-fach höher. Die unterschiedlichen Eigenheiten der verschiedenen Süßstoffe sind der Grund dafür, dass Süßstoffe oftmals miteinander kombiniert werden – um die jeweiligen Vorzüge bestens aufeinander abzustimmen und einen optimalen Geschmack zu erreichen.


Ja! Süßstoffe zählen zu der Kategorie der Lebensmittelzusatzstoffe und werden daher nur nach zahlreichen Tests zugelassen. In Lebensmitteln dürfen selbstverständlich nur gesetzlich zugelassene Zusatzstoffe verwendet werden, deren gesundheitliche Unbedenklichkeit bewiesen wurde.

Zudem besitzt jeder Zusatzstoff einen individuellen ADI-Wert. Die Abkürzung ADI steht für den englischen Ausdruck „Acceptable Daily Intake“. Der ADI-Wert gibt die Menge eines Lebensmittelzusatzstoffes an, die pro Kilogramm Körpergewicht durchschnittlich täglich ein Leben lang verzehrt werden kann. Der ADI-Wert ist daher nicht mit einer toxischen Grenze oder mit einem Grenzwert für die Verträglichkeit zu verwechseln. Er stellt eine Sicherheitsgarantie dar, die auf einen täglichen, lebenslangen Konsum ausgerichtet ist.


Neben den Süßstoffprodukten zum Süßen von Speisen, Getränken und Backwaren gibt es noch viele verschiedene kalorienreduzierte Lebensmittel von natreen® wie z. B. Getränke, Desserts, Konfitüren, Sahne, Obst etc.

Einige kalorienreduzierte Produkte von natreen® enthalten neben den Süßstoffen Saccharin und Cyclamat noch die Süßstoffe Thaumatin, Steviolglykoside, Aspartam, Sucralose oder Acesulfam K.

Je nach Produkt entwickeln die Süßstoffe eine unterschiedliche Süße. Deshalb wurde bei allen natreen® Produkten darauf geachtet, mit Hilfe von individuell angepassten Rezepturen das jeweils optimale Geschmackserlebnis zu erzielen. Aufgrund des Zusammenspiels der Süßstoffkombinationen ergibt sich eine ausgewogene und optimale Süße.

Aspartam ist etwa 200-mal süßer als Zucker. Es ist ein umfassend getesteter Lebensmittelzusatzstoff, der ADI-Wert („Acceptable Daily Intake“), welcher die Menge des lebenslang unbedenklichen Tagesverzehrs bezeichnet, liegt bei 40 mg pro Kilogramm Körpergewicht.

Acesulfam-K ist etwa 200-mal süßer als Zucker und wird vorwiegend in Kombination mit anderen Süßstoffen eingesetzt. Da der Süßstoff Acesulfam nicht vom menschlichen Organismus umgesetzt wird, ist er kalorienfrei. Zudem ist Acesulfam sehr stabil und hitzebeständig.

Cyclamat ist „nur“ ca. 35-mal süßer als Zucker und damit der Süßstoff mit der geringsten Süßkraft. Bekannt ist er vor allem wegen seines ausgezeichneten Geschmacks, besonders in Verbindung mit Saccharin.

Saccharin ist etwa 400-mal süßer als Zucker und zählt sowohl zu den bekanntesten als auch zu den ältesten Süßstoffen – bereits seit über einem Jahrhundert wird er erfolgreich verwendet. Während Saccharin früher einen leicht bitteren Geschmack hatte, ist dies heutzutage dank verbesserter Herstellungsverfahren nicht mehr der Fall. Ähnlich wie viele andere Süßstoffe wird Saccharin vom menschlichen Organismus nicht verwertet und liefert dementsprechend auch keine Kalorien, muss demnach also auch in der Energiebilanz nicht berücksichtigt werden.

Steviolglycoside kommen in den Blättern der Pflanze Stevia rebaudiana vor. Die subtropische Pflanze gehört der Familie der Korbblütler an und ist ursprünglich auf dem amerikanischen Kontinent heimisch. Es gibt ca. 230 Steviaarten, wobei Stevia rebaudiana die bedeutendste Art ist. Steviolglycoside sind 200- bis 300-mal süßer als Zucker. Das Expertenkomitee für Lebensmittelzusatzstoffe der WHO stufte im Juni 2008 die Steviolglycoside als sicher ein. Die Europäische Kommission hat am 12. November 2011 die Verwendung von Steviolglycosiden als Süßstoff in der EU erlaubt. Der ADI-Wert ist für Steviolyglycoside auf 4 mg pro Kilogramm Körpergewicht festgelegt.

Sucralose ist ca. 600-mal süßer als Zucker und seit 2004 in der EU zugelassen. Wie zahlreiche andere Süßstoffe wird er nicht vom Körper verstoffwechselt, sondern unverändert wieder ausgeschieden. Insbesondere in Kombination mit anderen Süßstoffen ergibt Sucralose eine sehr stabile Verbindung und ist daher in einer breiten Palette an Lebensmitteln und Getränken anwendbar.

Thaumatin ist der am längsten bekannte Süßstoff. Bereits 1855 beschrieb der britische Afrikareisende Daniell den besonders süßen Geschmack der westafrikanischen Katemfefrucht (Thaumatococcus), die von den Einheimischen dort schon sehr lange zum Süßen ihrer Speisen verwendet wird. Thaumatin ist ein natürliches Protein mit einem Energiewert von 4 Kilokalorien pro Gramm. Bedingt durch die hohe Süßkraft von Thaumatin, die ca. 2000- bis 3000-mal höher ist als die von Zucker, wird Thaumatin jedoch in so geringen Mengen eingesetzt, dass die durch den Stoff zugeführte Energie in der Kalorienberechnung vernachlässigt werden kann.

Weitere Informationen zu den genannten Süßstoffen finden sich auf www.süßstoff-verband.de


Die natreen® Süßstoffprodukte (Tabletten, Flüssigsüße und Streusüße) bestehen aus der geschmacklich optimalen Süßstoffkombination Saccharin und Cyclamat. Die Tabletten enthalten zusätzlich Thaumatin zur geschmacklichen Abrundung. Alternativ zu dem natreen® Classic Sortiment gibt es die natreen® Stevia-Produkte. Diese zeichnen sich durch das aus pflanzlichem Ursprung gewonnene Süßungsmittel Steviolglycoside aus.


Süßstoffe und süßstoffgesüßte Lebensmittel von natreen® bieten Menschen, die auf ihre Kalorienzufuhr achten, eine optimale Lösung, dem Bedürfnis nach Süßem nachzugehen, ohne unnötige Kalorien aufzunehmen. Das vielfältige Produktsortiment von natreen® ermöglicht eine abwechslungsreiche kalorienarme Gestaltung des Speiseplans.

Wie leicht sich mit natreen® Kalorien einsparen lassen, zeigt ein ganz einfaches Rechenbeispiel: 
Ersetzt man täglich den Zucker im Kaffee und Tee (4 TL Zucker z. B. bei 4 Tassen Kaffee/Tee am Tag) durch natreen® Süßstoffe, kann man mit Leichtigkeit 29.200 kcal im Jahr sparen. Das entspricht ca. 4,2 kg Körperfett, denn für jedes kg Körpergewicht müssen ca. 7.000 kcal eingespart werden! Zur Verdeutlichung: 29.200 kcal entsprechen auch ca. 55 Tafeln Vollmilchschokolade.


natreen® Süßstoffprodukte sind optimal dazu geeignet, Zucker zu ersetzen, sodass Sie Süßes genießen können, ohne Kalorien aufzunehmen.

Mit natreen® Tabletten können Sie sehr gut heiße Getränke, wie beispielsweise Kaffee oder Tee, süßen. natreen® Classic ist der Allrounder für alle heißen Getränke wie Kaffee, Tee oder Kakao.
Die natreen® stevia Tabletten eignen sich ideal für Tee. Café Gourmet Tabletten sind die optimale Lösung für Kaffeeliebhaber, da sie jede Kaffeespezialitäten perfekt abrunden.

Die natreen® Flüssigsüße lässt sich sowohl zum Kochen und Backen als auch zum Verfeinern von Saucen bzw. Dressings einsetzen.

natreen® Streusüße lässt sich wie Puderzucker verwenden und eignet sich optimal zum kalorienarmen Süßen von Obst, Müsli, Desserts, ist aber auch hervorragend zum Backen und Kochen geeignet.

Die optimale Dosierung und Süßkraft von natreen® Süßstoffprodukten kann anhand dieser Tabelle praktisch und kinderleicht abgelesen werden:

Darreichungsform Dosierung
Classic Tabletten 1 Tablette ≈ ca. 1 TL Zucker bzw. 1 Stück Würfelzucker
Café Gourmet Tabletten 1 Tablette ≈ ca. 1 TL Zucker bzw. 1 Stück Würfelzucker
Stevia Tabletten 1 Tablette ≈ ca. 1 TL Zucker bzw. 1 Stück Würfelzucker
Classic Flüssig 8 Tropfen ≈ 1 TL Zucker
25 Tropfen ≈ 1 EL Zucker
7,5 ml ≈ 100g Zucker
3 EL ≈ 100g Zucker
Classic Streusüße 1 TL ≈ 1 TL Zucker und 1 EL ≈ 1 EL Zucker
16,5g ≈ 100g Zucker
Stevia Streusüße 1 TL ≈ 1 TL Zucker und 1 EL ≈ 1 EL Zucker
16,5g ≈ 100g Zucker
Stevia Flüssigsüße 8 Tropfen ≈ 1Tl Zucker und 25 Tropfen ≈ 1 EL Zucker


Ja! Selbstverständlich sind die natreen® Süßstoffprodukte sowohl zum Kochen als auch zum Backen geeignet.


Es gibt zahlreiche Mythen über Süßstoffe, die sich hartnäckig halten, auch wenn diese wissenschaftlich bereits lange wiederlegt sind. Im Folgenden sind die bekanntesten aufgeführt:

Verursachen Süßstoffe Krebs?
Nein! Dies ist ein altes und wissenschaftlich widerlegtes Vorurteil.

Löst Süßstoff Allergien aus?
Nein! Es sind keine allergischen Reaktionen auf Süßstoff bekannt.

Wirken Süßstoffe abführend?
Nein! Dieser weitverbreitete Glaube beruht auf der Verwechslung mit Zuckeraustauschstoffen (Sorbit, Xylit, Mannit, Maltit, Lactit und Isomalt). Diese können in höheren Dosen zu osmotischen Durchfällen und Blähungen führen. Eine Einzeldosis von 10 bis 15 Gramm sollte darum nicht überschritten werden.

Machen Süßstoffe hungrig?
Nein! Süßstoffe machen nicht hungrig! Sie machen allerdings auch nicht satt. Um satt zu werden, muss Energie aufgenommen werden. Süßstoffe sorgen nur dafür, dass Lebensmittel süß schmecken, aber liefern keine Energie.


Ja! Alle natreen®-Produkte sind für Menschen mit Diabetes geeignet und mit einer Nährwerttabelle gekennzeichnet. In Deutschland sind derzeit etwa 6 Millionen Menschen an Diabetes mellitus erkrankt. Somit ist heute schätzungsweise jeder 13. Deutsche an einem Diabetes erkrankt. Da bei diesen Menschen der aufgenommene Zucker vom Körper nicht ausreichend verwertet werden kann, können die Produkte von natreen® bei der Gestaltung eines zuckerarmen, abwechslungsreichen Speiseplans helfen. Süßstoffe bieten die Möglichkeit, dem Bedürfnis nach Süßem nachzugehen, ohne den Organismus unnötig zu belasten. Sie liefern im Gegensatz zu den Zuckeraustauschstoffen keine Kalorien, werden nicht vom Körper verwertet, sondern meist unverändert ausgeschieden.


Ja! Selbstverständlich kann eine werdende Mutter natreen® verzehren, denn die Produkte von natreen® sind hochwertig und unterliegen permanent strengsten Qualitätskontrollen. In zahlreichen Studien wurde nachgewiesen, dass Süßstoffe keine schädigende Wirkung auf das Ungeborene haben. Auch in der Stillzeit können natreen® Produkte ohne Bedenken verwendet werden.


natreen® ist zahnfreundlich!
Süßstoffe tragen nicht zur Kariesentstehung bei, da Süßstoffe im Vergleich zu Zucker von den Mundbakterien nicht zu zahnschädigenden Säuren abgebaut werden.


„natreen® macht das süße Leben leichter“ – dieser bekannte Slogan begleitet natreen®-Verbraucher schon seit Jahrzehnten. natreen® hat sich im Laufe seiner abwechslungsreichen Geschichte zu einer Dachmarke für genussvolle und kalorienreduzierte Lebensmittel entwickelt. Dank natreen® kann man eine Vielzahl von Lebensmitteln mit Leichtigkeit auch ohne zusätzliche Kalorien genießen – ohne dabei auf den süßen Geschmack verzichten zu müssen.